Navigation überspringen
 

Interimsmanagement

Das Interimsmanagement grenzt sich von der herkömmlichen Beratertätigkeit ab. Der Berater ist in diesem Fall nicht beratend tätig, sondert ist in die hierarchische Struktur des Unternehmens integriert. Damit fällt er eigenverantwortlich unternehmensrelevante Entscheidungen und ist auch weisungsgebunden.

Gründe für einen Interimsmanager

  • Überbrückung eines kurzfristigen Engpasses im Management
  • Integration eines Unternehmens
  • Verstärkung der Geschäftsführung bei außergewöhnlichen Herausforderungen (Restrukturierung, Sanierung oder strategische Neuausrichtung)
  • Vorbereitung und Begleitung eines Generationenwechsels in Familienbetrieben
  • Betreuung von einmaligen Projekten (Einführung eines neuen ERP-Systems, etc.)
  • Aufbau eines neuen Unternehmens (Startup) oder Geschäftsfeldes (Business Development)

Vorteile des Interimsmanagers

  • Rasche, flexible und auf den Bedarf abgestimmte Reaktion des Unternehmens auf intern und/oder extern bedingte Engpasssituationen
  • Anpassungen der Unternehmensstrategie an Marktänderungen bzw. das Anstreben von neuen Marktpositionen oder einfach das Überwinden akuter Engpässe kann mit hoher Wahrscheinlichkeit der Zielerreichung durch erfahrene Interim-Managers erreicht werden
  • Einfache Vertragsbeziehungen wegen kurzfristiger Verfügbarkeits- und Vertragsbeendigungsfristen
  • Keine Konkurrenz für interne Führungskräfte durch den Einsatz von Interim-Manager
  • Personalentwicklungseffekte